Wie man sich auf ein Vorstellungsgepräch vorbereitet

Wenn du zu einem sehnsüchtig erwarteten Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, ist es normal, nervös zu sein. Hier findest du einige Tipps, die dir helfen, deinen Traumjob zu bekommen.

Sammle Informationen über das Unternehmen
Viele Bewerber machen sich nicht die Mühe, Informationen über ihre potenzielle zukünftige Firma zu sammeln. Das heißt, eine einfache Art, um aus der Menge an Bewerbern hervorzustechen ist, im Internet nach der Aktivität, den Zielen und Errungenschaften, dem Marktanteil des Unternehmens sowie den Namen der Vorstandsmitglieder zu suchen. Mithilfe dieser Informationen kannst du die Erwartungen deiner Arbeitgeber effizienter vorhersagen und zum zweiten Schritt übergehen.

Bereite die Fragen vor
Sobald du mit dem ersten Teil – der Informationssuche – fertig bist, kannst du damit beginnen, die berühmte “Stärken und Schwächen”-Frage vorzubereiten. Dafür ist es wichtig, die Erwartungen deines Arbeitgebers zu kennen, da oft nach einem bestimmten Profil gesucht wird. Schreibe einige Stärken und Schwächen auf, die dir für die Stelle und das Unternehmen relevant erscheinen, und übe, bis du natürlich und überzeugend klingst. Du solltest außerdem mindestens ein oder zwei Beispiele für jede Eigenschaft vorbereiten, da dein Interviewpartner wahrscheinlich genauere Fragen stellen oder Beispiele aus deinen vorherigen Jobs verlangen wird. Vielleicht kann einer deiner Bekannten beim Üben die Rolle des Interviewpartners übernehmen.
Außerdem ist es wichtig, einige Fragen an deinen zukünftigen Arbeitgeber vorzubereiten. Das zeigt, dass du dich informiert hast und ein gewisses Vorwissen über das Unternehmen mitbringst. Dein Arbeitgeber wird dich als hochmotiviert einstufen.
Arbeitgeber suchen klarerweise nach jemandem, der die Fähigkeit mitbringt, das Unternehmen zu verbessern. Du solltest dir daher einige zusätzliche Eigenschaften einfallen lassen, die das unterstreichen – solche, die sich mit den Zielen der Firma vereinbaren lassen, natürlich.

Gehalt
Dein Arbeitgeber kann über dein Gehalt sprechen – oder auch nicht. Wenn er das Thema nicht anspricht, musst du es tun. Das bedeutet, dass du über das Durchschnittsgehalt für diese Stelle Bescheid weißt und einen Ausdruck als Beweis mitbringst, um bestimmt nicht weniger zu verdienen, als du dir vorgestellt hast.

Abschließende Tipps
Es ist wichtig, niemals deine früheren Arbeitgeber zu kritisieren. Es würde den Anschein erwecken, dass du illoyal und nicht am Unternehmen interessiert bist.
Versuch außerdem, dich angemessen zu kleiden. Das sollte nicht allzu schwierig sein.
Bevor du zum Vorstellungsgespräch gehst, packe eine Tasche mit einigen Kopien deines Lebenslaufs, einem Notizbuch, einigen Stiften und einer Prise Humor.
Vergiss nicht, fünf bis zehn Minuten vor dem Termin zu erscheinen; sei seriös, motiviert und selbstbewusst, und übe wenn möglich deinen Händedruck zuvor.

Viel Glück!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *